Europäische Erbrechtsverordnung

Mit dem Ferienhaus in der Provence zum französischen Erbrecht

Europäische Erbrechtsverordnung

Neuregelung für Erbfälle mit Auslandsbezug

Sie ist bereits in Kraft getreten, doch kaum jemand kennt sie. Mit gravierenden Folgen. Denn für alle Erbfälle ab dem 17.08.2015 gilt die EU-Erbrechtsverordnung. Sie gilt in allen Mitgliedstaaten der EU außer in Dänemark, Großbritanien und Irland. Die für das deutsche Recht wohl wichtigste Neuerung ergibt sich aus Art. 21 Abs. 1 ErbVO. Danach richtet sich nämlich dem Grunde nach zukünftig die gesamte Rechtsnachfolge von Todes wegen (nach) dem Recht des Staates, in dem der Erblasser im Zeitpunkt seines Todes seinen gewöhnlichen Aufenthalt hatte.

Dies kann erhebliche Auswirkungen für bestehende und zukünftige erbrechtliche Planungen haben. Insbesondere für Menschen, die ihren Lebensabend gerne im Ausland verbringen möchten. Ein Beispiel: Ein Ehepaar verbringt seinen Lebensabend in Spanien, hat aber auch noch in Stuttgart zwei Immobilien. Auch für die Immobilien in Deutschland gilt spanisches Erbrecht und sind die spanischen Gerichte zuständig !

Hier ist die rechtzeitige Planung und richtige Gestaltung von letztwilligen Verfügungen unbedingt erforderlich.

Insbesondere müssen auch besthende Testament überprüft und ggf. vorsorglich ergänzt werden.

 

 

 

 

Zurück